Direkt zum Inhalt springen

Accesskeys

Wimmis – das Dorf am Niesen

Wimmis – das Dorf am Niesen

Archiv Berichte 2016

21.12.2016: Newsletter Materialgruppe

Newsletter_12_16_AG_Material_FWS  [PDF, 130 KB]

Weihnachtfeier Samariterverein

12.12.2016, Four Thomas Lüthi

Im weihnachtlich geschmückten Mehrzweckgebäude Wimmis fand die beschauliche Feier statt. Eingeladen waren in diesem Jahr auch wir, als Partner der Samariter, da wir sie in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit unterstützen. Beim gemeinsamen Abendessen und dem reichen Dessertbuffet wurde der gesellige Teil gepflegt. Besinnlich wurde es bei der traditionellen Weihnachtsgeschichte.

1.JPG 2.JPG 3.JPG  

Die Feuerwehr Simmenfluh dankt dem Samariterverein und wünscht allen eine ruhige Weihnachtszeit!

Jahresende mit Schlussrapport

07.12.2016, Four Thomas Lüthi

Das Feuerwehrjahr 2016, das zweite der Feuerwehr Simmenfluh, ist praktisch zu Ende. Bis auf das Neubereifen von einzelnen Einsatzfahrzeugen und den letzten administrativen Abschlüssen bleibt nichts mehr offen. Zeit um mit dem Kader den Blick zurück zu wagen. Während dem Rückblick erhalten alle Offiziere und Gruppenführer die Möglichkeit sich zu äussern und der Grundton ist durchwegs positiv!

So darf der Blick auch guten Mutes aufs nächste Jahr gerichtet werden. Der Übungsdienst soll Einsatzbezogen durchgeführt werden und das Programm ist klar nach den Formationen gegliedert. Neu wird in den zwei Formationen „Einsatzzug“ und „Löschzug“ trainiert. Das Kommando erhält klare Themen, welche im Jahr 2017 bearbeitet werden sollen.

Ein grosses Anliegen ist eine einheitliche und zeitgerechte, persönliche Brandschutzausrüstung für alle. Der erste Schritt zum einheitlichen Erscheinungsbild wurde auch gleich im Anschluss an den Kaderrapport umgesetzt. Als Überraschung konnten die Kader mit den neuen T-Shirts und Caps mit dem Logo der Feuerwehr Simmenfluh ausgerüstet werden. Ein schöner Abschluss für dieses Jahr.

IMG_0715.JPG IMG_0721.JPG

Das Kommando dankt allen Kadern für Ihren aktiven Einsatz zu Gunsten der Feuerwehr Simmenfluh.  

Schlussabend in Reutigen

25.11.2016, Four Thomas Lüthi

Das Feuerwehrjahr 2016 war wieder ein bewegtes Jahr. Doch langsam hat sich der Sturm gelegt und das Schiff „Feuerwehr Simmenfluh“ steuert zunehmend sicher durch die noch leicht bewegte See. Mit dieser Methapher beschrieb der Kommandant Hptm Münger am Abschlussabend das vergang-ene Jahr. Der gemeinsame Anschlussabend mit der Betriebsfeuerwehr NCW fand im Schulhaus Reutigen statt. In kurzen Auftritten schauten beide Wehren auf das Jahr zurück und wagten auch einen Ausblick auf das Kommende. Die gemeinsame Zusammenarbeit wurde von beiden Partnern hervorgehoben und hat sich ende Jahr auch in gemeinsamen Einsätzen bewiesen. Für das leibliche Wohl war an diesem Abend auch bestens gesorgt. Zum Dessert gab es Schwarzwälder Torte und einen Dank von dem Ressortvorsteher der Gemeinde Wimmis, sowie vom Vertreter Geschäftsleitung NCW.

In der Feuerwehr Simmenfluh wurden in diesem Jahr auch Beförderungen ausgesprochen. Die Kameraden haben sich durch ihnen persönlichen, ausserordentlichen Einsatz zugunsten unserer Organisation verdient gemacht.

1.jpg
Von links nach rechts:
Hanspeter Soltermann zum Gefreiten dF
Michael Bachmann zum Gefreiten dF
Ismael Wyss zum Wachtmeister dF
Daniel Bruni zum Oberleutnant dF
Bruno Graf zum Feldweibel dF

 

2.jpg 3.jpg

Das Kommando dankt für den unermüdlichen Einsatz und wünscht viel Freude und Erfüllung im neuen Grad.

Erster Rekrutierungsanlass durchgeführt

23.11.2016, Four Thomas Lüthi

Der Dienst in der Feuerwehr ist in unserem Gemeindegebiet eine Bürgerpflicht, der man sich mit der Zahlung von Ersatzabgaben entziehen kann. Um die Wahlmöglichkeit aufzuzeigen und greifbar zu machen, wurden die Feuerwehrpflichtigen der Gemeinden Wimmis, Reutigen und Zwieselberg zu einem Rekrutierungsanlass aufgeboten. Auch eine Gelegenheit sich von der Leistungsfähigkeit unserer Feuerwehr Simmenfluh selber überzeugen zu können. Das komplette höhere Kader war angetreten um auf vier Posten einen Einblick für die Besucher zu verschaffen.
An die 60 Personen folgten dem Aufgebot und fanden sich im Magazin Wimmis ein. Nach der Begrüssung durch den Kommandanten wurden vier Gruppen gebildet. Die vier zu durchlaufenden Posten befassten sich mit den Einsatzfahrzeugen, einem Theorieteil, einer Vorstellung der Schutzausrüstung sowie einem Rundgang durch das Magazin.
Beim anschliessenden Apéro konnten noch individuelle Fragen beantwortet werden. Und manch eine / einer hat bereits vor Ort das Eintrittsformular ausgefüllt.

Einsatzzug übt mit Partnern

21.11.2016, Four Thomas Lüthi

Es war eine vielseitige und komplexe Übungsanlage, welche der Einsatzzug auf dem Gelände der Vigier Beton AG zu bewältigen hatte. Drei PWs und ein Lastwagen mit Gefahrengut sind in der Dunkelheit kollidiert. Zwei Fahrzeuge sind von der Strasse abgekommen und haben sich überschlagen. Beim Lastwagen lief Flüssigkeit aus und 13 realistisch moulagierte Verletzte riefen um Hilfe.

Eine Situation, in der es weitere Unterstützung benötigt. Diese traf dann auch ein: Polizei, Stützpunktfeuerwehr Spiez sowie drei Ambulanzen vom Rettungsdienst Gesigen und 16 Samariter eilten zum Unfallort.

 Es wurde sehr realitätsnah geübt. Eine Herausforderung war die Koordination und Führung der vielen Partnern und Mittel vor Ort. Dann wurde auf allen Stufen das individuelle Handwerk geübt: Sichern der Unfallstelle, Einrichten der Beleuchtung und des Brandschutzes, Ölwehreinsatz beim Gefahrengut, Bergen der Personen aus den Fahrzeugen mit schwerem Rettungsgerät, Bilden von Rettungsachsen durch Fällen von Bäumen und Erstellen von Seilzügen, Erstversorgung der Verletzten und Organisation des kontrollierten Abtransportes zum Verwundeten-Nest der Samariter.

 Die Übung war für alle Beteiligten anspruchsvoll und hat den gewünschten Lerneffekt erzielt. So konnte das Zusammenspiel der verschiedenen Organisationen geübt werden. Ein wichtiger Prozess der nicht erst im Einsatz erfolgen sollte. Nach der Übungsbesprechung gab es im Magazin Wimmis noch eine kleine Stärkung.

IMG_0471.JPG IMG_0471.JPG IMG_0472.JPG
IMG_0472.JPG IMG_0472.JPG IMG_0475.JPG
IMG_0475.JPG IMG_0483.JPG IMG_0486.JPG
IMG_0492.JPG IMG_0497.JPG IMG_0503.JPG
IMG_0506.JPG IMG_0518.JPG IMG_0521.JPG
IMG_0524.JPG IMG_0528.JPG IMG_0530.JPG

 

Einsatz Brand und Fehlalarme

19.11.2016, Four Thomas Lüthi

In den letzten Tagen rückte die Feuerwehr Simmenfluh gleich mehrfach alarmmässig aus. Zweimal handelte es sich um fehlerhafte Alarmmelder. Am 10.11.16 galt es jedoch ernst. In der Batrec AG hat sich eine Palette mit Batterien entzündet. Die Feuerwehr Simmenfluh wurde zur Unterstützung der BF Nitrochemie AG gerufen. Die 20 AdF erfüllten den Auftrag zum Sichern der angrenzenden Gebäude mit einer Gruppe vom Atemschutz. Um die Durchhaltefähigkeit bei dem widrigen Wetter zu gewährleisten, wurde auch früh eine warme Verpflegung organisiert. Glücklicherweise konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden und Schlimmeres wurde verhindert.

„Die Dosis macht das Gift“ (frei nach Paracelsus)

07.11.2016, Four Thomas Lüthi

Der technische Leiter Dominic Weber erkennt treffend: „Wenn ich die Pflanzen auf meinen ehemaligen Spielplatz mit der Liste der giftigen Pflanzen vergleiche, bin ich froh, dass ich die Kindheit überlebt habe!“. Trotz der vielen gefährlichen Stoffe von denen wir tagtäglich umgeben sind, passieren glücklicherweise wenig Vergiftungs-Unfälle. Bei der Monatsübung der Samariter wird thematisiert, was zu machen ist, wenn doch etwas passiert. Hilfreich sind dabei die Faltblätter vom TOX-Zentrum (Notruf Nr 145).
Bei einem Nebenarbeitsposten wurden noch Augenverletzungen und das korrekte Ausspülen praktisch geübt. Dabei kamen auch die vorhandenen Augenduschen sowie die neuen Augenspülungen zum Einsatz.

IMG_0417.JPG


Fulminante Hauptübung

05.11.2016, Four Thomas Lüthi

Eine Übung soll allen Beteiligten aufzeigen, was funktioniert und wo noch Handlungsbedarf besteht. Vor einigen Jahren hat die Feuerwehr Wimmis eine Evakuationsübung vom Alterszentrum Bachtele durchgeführt. Damals haben sich bei der Evakuierung Probleme mit den Balkongeländern gezeigt. Hier wurden bauliche Anpassungen vorgenommen. Auch bei der Feuerwehr hat sich seither viel verändert. Grund genug das Objekt Alterszentrum wieder ins Zentrum einer Hauptübung zu stellen.

Das Szenario lautete: Brand eines Fahrzeuges auf dem Personalparkplatz. Der Rauch verteilt sich durch ein geöffnetes Fenster in den Büros der Spitex (Untergeschoss) sowie durch eine blockierte Brandtür im Treppenhaus.

Der Kdt Feuerwehr Simmenfluh Hptm Münger rückt als erstes mit dem Einsatzleiterfahrzug aus. Vor Ort verschafft er sich eine Überblick über die Lage. Im Alterszentrum befinden sich 41 Personen. Sieben Personen sind im Obergeschoss eingeschlossen. Sofort werden mit der Betriebswehr Nitrochemie und der Autodrehleiter der Feuerwehr Spiez weitere Mittel aufgeboten. Schon nach wenigen Minuten treffen die ersten Samariter am Schadensplatz ein und richten eine Sammelstelle im alten Amtshaus ein. Dann kommen auch schon die Fahrzeuge der Feuerwehr Simmenfluh.

1.JPG2.JPG3.JPG

4.JPG5.JPG6.JPG

Der Einsatzleiter lässt den Schadenplatz absperren und bestimmt zwei Abschnittsoffiziere. Ein Offizier bekämpft den Brand und sucht mit dem Atemschutz die verrauchten Räume ab. Der zweite Offizier führt die Rettungen aus. Dazu koordiniert er den Einsatz der Spiezer ADL und ist dafür besorgt, dass alle wartenden Personen von den Balkonen gerettet werden. Im weiteren Verlauf der Übung wird zusätzliches Löschwasser aus dem Dorfbach gefasst und mit der Motorspritze zum Übungsobjekt transportiert. Dabei arbeiten die Männer und Frauen der Feuerwehr Simmenfluh und der Betriebswehr NCW Hand in Hand. Rasch haben sich auch die Betriebssanitäter und die Samariter untereinander organisiert und nehmen die evakuierten Personen in Empfang. Im Amtshaus werden die älteren Personen betreut und mit warmem Tee versorgt.

7.JPG8.JPG9.JPG

Der Übungsleiter Hptm Mühlheim (Kdt Stv FW Simmenfluh) bricht die Übung ab und versammelt zur Übungsbesprechung. Es gab ein klares „Daumen hoch“ für diese Übung. Die Truppe und die Kader haben ihre Aufgaben wahrgenommen und auch die Zusammenarbeit zwischen den verschieden Organisationen läuft schon gut. Die erkannten Verbesserungspunkte geben die Inhalte für die bevorstehenden Ausbildungen. Und so werden wir bei der nächsten Hauptübung noch besser werden!

Gelungener Auftritt am Wimmiser Dorfmärit

22.10.2016, Four Thomas Lüthi
Dass es am Dorfmärit in Wimmis steht's kalt ist, das weiss man. Doch bei diesem wunderbaren Wetter hatte der gemeinsame Stand der Feuerwehr Simmenfluh und des Samaritervereins Wimmis an seinem Standort die optimale Sonnenzeit. Und auch sonst konnte die Präsenz als durchwegs gelungen angesehen werden. Grosse und kleine Märit-Besucher zeigten sich interessiert. Ob beim Bestaunen des neuen TLF-Reutigen oder dem Einsatz der Spritzen bis zum Schätz-Wettbewerb der Samariter. Die Rettungsorganisationen von Wimmis konnten sich zeigen und manch gutes Gespräch mit der Bevölkerung führen. Dafür sind wir ja da!

 DSCN0046.jpg IMG_0281.JPG IMG_0276.JPG

Materialdienst bereitet die Fahrzeuge für den Dorfmärit vor

19.10.2016, Four Thomas Lüthi
Nach jedem Gebrauch werden Fahrzeuge unmittelbar durch die Fahrer gereinigt. Der bevorstehende Auftritt beim Wimmiser Dorfmärit bietet den Anlass die Fahrzeuge einmal gründlich zu putzen. Diese Aufgabe hat der Materialdienst ausgeführt. Zeitglich wurden auch die Funktionsfähigkeiten z.B. der Warnbeleuchtung der Fahrzeuge geprüft. Zudem wurde das neue Türöffnungssortiment integriert und Verbesserungen an den Anhängern vorbereitet.

Wir sind somit bereit und freuen uns auf den Auftritt der Feuerwehr Simmenfluh beim Dorfmärit in Wimmis. Gerne beantworten wir Fragen und zeigen unsere Einsatzmittel.

IMG_0252.JPG

Samariter und Feuerwehr üben das Vorgehen bei einem Verkehrsunfall

03.10.2016, Four Thomas Lüthi
Bei einem Verkehrsunfall mit verletzten Personen im Einsatzgebiet der Feuerwehr Simmenfluh kann es dazu kommen, dass direkt die Feuerwehr Simmenfluh alarmiert wird. In einem solchen Fall wird automatisch auch der Samariterverein Wimmis aufgeboten um die Erstversorgung und die Betreuung von Verletzten zu gewährleisten. Da die Samariter direkt an den Unfallort gerufen werden, ist es wahrscheinlich, dass sie als Erstes eintreffen und die nachrückende Feuerwehr einweisen und informieren. Dieses Zusammenspiel wurde bei der Monatsübung vom Samariterverein praktisch geübt.

Bei zwei Szenarien kamen die Samariter zu einem Autounfall und zu einem Unfall mit einem Töfflifahrer. Nach dem Beurteilen der Lage und dem Selbstschutz galt ein Hauptpunkt den lebensrettenden Sofortmassnahmen (Bewusstlosenlagerung) und der Fixation mittels Halsschienengriff und Halskragen. Spannend wurde es dann, als nach einigen Minuten das TLF Reutigen und das Pionierfahrzeug der Feuerwehr Simmenfluh anrauschten. Der jeweilige Einsatzleiter Feuerwehr musste informiert werden und Bedürfnisse konnten gestellt werden. So richteten die Feuerwehrleute rasch eine Sicherung der Unfallstelle ein und sorgten für Beleuchtung. Im weiteren wurde zusätzliches Sanitätsmaterial und „Mannpower“ zu Verfügung gestellt.
Bei den Übungsbesprechungen konnten sowohl medizinische Punkte klargestellt werden, wie auch das Verständnis zwischen den Partnerorganisationen gefestigt werden. Dank gilt den Feuerwehrleuten welche freiwillig bei dieser Übung mitgewirkt haben!

Ein dritter Posten an diesem Abend befasste sich mit dem wichtigen Thema CPR/AED (Wiederbelebung). Massnahmen welche immer wieder gefestigt werden müssen.

Einsatzleiter üben

13.09.2016, Four Thomas Lüthi
Pro Jahr gibt es drei bis vier Übungen an denen nur das höhere Kader und die Einsatzleiter beübt werden. Hier werden jeweils spezifische Themen behandelt. Die kleinen Gruppen können intensiv üben und auch den gegenseitigen Austausch optimal nutzen.
Bei der letzten Übung wurden anhand von Fallbeispielen Entschlussfassungsübungen durchgeführt. Anhand von supponierten Alarmmeldungen wurden mehrere Ereignisorte angefahren. Vor Ort ging es darum die Lage zu beurteilen und die Absicht sowie die Sofortmassnahmen zu definieren.
In einer zweiten Phase ging es darum die Einsatzberichte korrekt und vollständig zu verfassen. Als Grundlage dafür dienten die Fallbeispiele der Entschlussfassungsübung.

Materialdienst am Werk

17.08.2016, Four Thomas Lüthi
Beim monatlichen Materialdienst wurde wieder emsig gearbeitet. Heute stand turnusmässig das Warten und Kontrollieren der Motoren und Aggregate auf dem Programm. Das natürlich parallel an beiden Magazinstandorten. Zudem wurden auf dem TLF Reutigen Wolldecken inventarisiert und eingeräumt, welche vom Samariterverein Wimmis zu Verfügung gestellt wurden.
In kürze wird sich der Materialdienst auf der Internetseite umfassend vorstellen.

Fahrerübung vom 16.08.2016

17.08.2016, Lt Frank Jeremias
Bei der gestrigen, sehr gut besuchten Fahrerübung wurde wiederum ein spannendes und professionelles Programm von unseren Fahrerchefs Daniel Schmid und Daniel Bruni zusammengestellt.
Die stetige Weiterbildung unserer TLF Fahrer ist wichtig um im Einsatzfall Mannschaft und Gerät sicher auf den Schadenplatz zu bringen. Daher werden mehrmals im Jahr reine TLF Fahrer / Maschinisten Übungen durchgeführt.
Inhalte dieser Übungen sind neben dem vorausschauenden und sicheren Fahren der schweren Fahrzeuge, das Bedienen der Pumpen und Aggregate, das in- und auswendigkennen der Beladung, sowie das richtige Anfahren und die richtige Platzierung der Fahrzeuge an den Schadenplätzen.
Es wurden verschiedenen exponierte Objekte im Einsatzgebiet angefahren, welche schwer anzufahren sind und / oder wenig Platz für die Aufstellung der Fahrzeuge bieten.
Bei jedem Stopp wurden die Pumpen und Aggregate in Betrieb genommen und die Teams wurden von den jeweiligen Fahrerchefs zu Ort und Handhabung der Gerätschaften im Fahrzeug befragt.
In einer kurzen Feedbackrunde wurden verschiedene Varianten der Anfahrt und der Aufstellung der Fahrzeuge diskutiert.
Zum Abschluss der Übung waren sich alle Beteiligten einig, dass diese Art von Übung ein sehr wichtiger Baustein für die Sicherheit im Umgang mit Fahrzeug und Gerät darstellt.

1.jpg  2.jpg  3.jpg  4.jpg

Kommandanten-Treffen Feuerwehr Amtsverband

16.08.2016, Four Thomas Lüthi
Der konstruktive Austausch und die fachliche Weiterbildung sind Hauptziele des Feuerwehr Amtsverbands Frutigen-Niedersimmental. Beidem wurde beim diesjährigen Kommandanten-Treffen im Ausbildungszentrum Spiez Rechnung getragen. Eine Fachreferentin thematisierte die Grenzen und Möglichkeiten zum Verrechnen von Einsätzen und Dienstleistungen der Feuerwehrorganisationen. Im Rahmen von Gruppenarbeiten wurden Fallbeispiele besprochen, wobei die anwesenden Kader sich auch gleich mit ihren Erfahrungen einbringen konnten. Dies wurde dann auch bei den abschliessenden Gesprächen weitergeführt.

Modulübung 6 – Es wird abgeseilt

15.08.2016, Four Thomas Lüthi
Bei Arbeiten in schwierigem Gelände und in der Nähe von Steilhängen ist der Absturzsicherung grösste Wichtigkeit zuzumessen. Die Feuerwehr Simmenfluh verfügt über zwei Sets mit Seilmaterial und Klettergurten. Dieses Material wurde in diesem Jahr bereits im Rahmen einer Modulübung vorgestellt. Heute ging es nun um eine erste praktische Anwendung im Gelände. Dabei wurde eine mustergültige Abseilstelle eingerichtet. Die Sicherung und Selbstsicherung steht dabei an oberster Stelle.
Auf einem weiteren Posten wurde das Polycom angeschaut. Dieses spezielle Funkgerät ermöglicht eine gesicherte Kommunikation mit den Partnerorganisationen wie der Polizei und der Sanität. In der Regel befindet sich das Polycom bei dem Offizier der den jeweiligen Einsatz leitet. Doch muss jeder AdF in der Lage sein diese Kommunikationsmittel zu bedienen.

IMG_9024.JPG IMG_9043.JPG IMG_9051.JPG
IMG_9063.JPG IMG_9087.JPG IMG_9094.JPG

 

Schulhaus im Rauch

03.08.2016, Four Thomas Lüthi
Man kann sprichwörtlich die Hand nicht mehr vor Augen sehen. Nur die Wärmebildkameras zeigen den Verlauf des Korridors, sowie die platzierten Wärmequellen. Zum Glück handelt es sich bei dem dichten Rauch im Schulhaus Reutigen nur um eine Übung. Der künstliche und ungefährliche Rauch hilft beim realistischen Training mit Rauchvorhang, Lüftungsgerät und Wärmebildkamera. In zwei Gruppen werden die Hilfsmittel eingesetzt, wobei die Atemschutzspezialisten mit ihren Geräten üben.

IMG_8914.JPG   IMG_8929.JPG   IMG_8941.JPG

Tierrettung – der Klassiker

31.07.2016, Four Thomas Lüthi
Als Klassiker der Tierrettung gilt wohl, wenn sich eine Katze auf einen Baum verstiegen hat. Die Gruppe Reutigen ist heute auch zur Rettung einer Katze ausgerückt. Doch diese hat sich nicht auf einen Baum verirrt sondern in ein Abflussrohr. Der Einsatz ist gut verlaufen und die Katze wohlauf.

Einsatz Wasserleitungsbruch

20.07.2016, Four Thomas Lüthi
Kurz vor 23.00 Uhr wurde die Kompetenzgruppe wegen eines Wasserschadens in Reutigen alarmiert. Die Abklärungen vor Ort haben jedoch kein weiteres Aufbieten von Einsatzkräften der Feuerwehr Simmenfluh nach sich gezogen.

Einsatz an der Tour de France

20.07.2016, Four Thomas Lüthi
Die Strecke der Tour de France führte auch durch unser Einsatzgebiet und teilte die Gemeinde Reutigen in zwei Teile. Ebenso wurde der Wiler Brodhüsi vom Rest der Gemeinde Wimmis abgeschnitten. Die langzeitige Sperrung der Strassen galt auch für Rettungskräfte was die Errichtung eines präventiven Banddispositives nötig machte. So wurden in den abgetrennten Ortsteilen Einsatzkräfte der Feuerwehr mit entsprechendem Interventionsmaterial stationiert. Auch die medizinische Erstversorgung wurde dadurch abgedeckt.
Bei heissen Temperaturen standen 16 Feuerwehrleute im Einsatz. Glücklicherweise kam es nur zu kleineren Hilfeleistungen. Nachdem die Velofahrer in wenigen Minuten unseren Raum passiert hatten wurde das Dispositiv wieder zurückgebaut. Bei einer gemeinsamen Verpflegung und Abkühlung im Magazin Wimmis wurde der Einsatz beendet.

IMG_8799.JPG IMG_8800.JPG IMG_8808.JPG
IMG_8824.JPG IMG_8834.JPG IMG_8845.JPG

 

Freiwillige Weiterbildung Fahrer klein

19.07.2016, Four Thomas Lüthi
Nebst unseren zwei stattlichen Tanklöschfahrzeugen verfügt die Feuerwehr Simmenfluh über eine kleine Flotte von Spezialfahrzeugen. Nebst dem Personen und Materialtransport haben diese Fahrzeuge noch besondere Aufgaben und sind entsprechend ausgerüstet. Dadurch wirken sich Dimension, Gewicht und Gewichtverteilung auf das Fahrverhalten aus. Um bei einem Einsatz die Fahrzeuge schnell und sicher verschieben zu können muss das Fahren bei Übungen trainiert werden. Bei einer freiwilligen Fahrerübung wurden drei der Spezialfahrzeuge, nämlich dem Ersteinsatzfahrzug Wimmis, dem Pionierfahrzug Zwieselberg und dem Mannschaftstransporter Reutigen, genauer betrachtet. Nebst einer Kollektivfahrschule im Einsatzgebiet wurden auch die eingebauten Motorpumpen in Betrieb genommen und das Ansaugen ab Brunnen und die Speisung am Hydrant praktisch geübt.

1. Family Day

16.07.2016, Four Thomas Lüthi
Am Samstag, 16.07.2016 fand bei herrlichem Wetter der 1. Family Day der Feuerwehr Simmenfluh statt. Kurz vor Mittag bis zum frühen Abend fanden sich die Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen in Begleitung ihrer Angehörigen zum geselligen Zusammensein beim Magazin in Wimmis ein. Ein Grill stand zum Einsatz bereit. Viel Freude hatten die Kinder, welche sich mit Spiel und Spass als Nachwuchs-Feuerwehrleute versuchen konnten. Besten Dank an alle die zu dem gelungenen Tag beigetragen haben!

102.jpg 103.jpg 105.jpg
106.jpg 107.JPG 1111.jpg
144.jpg

 

Sanitätsübung

04.07.2016, Four Thomas Lüthi
Die Juli-Übung vom Samariterverein ist auch fixer Bestandteil des Übungsprogramms der Feuerwehr Simmenfluh. Dabei wird neben dem Vertiefen von medizinischem Erste-Hilfe-Wissen auch die Zusammenarbeit zwischen den Partnerorganisationen gefestigt. Gesamthaft nahmen 25 Personen an der Übung teil.

Auf zwei Posten wurde intensiv aber nicht ohne Humor gearbeitet. Ein Posten befasste sich mit der Patientenbeurteilung, wobei das Schema GCS (Glasgow Coma Scale) sowie das Messen mit verschiedenen Messgeräten im Fokus standen. Der zweite Posten thematisierte das Verhalten bei massiven Blutungen. Da diese Verletzungen schnelles Handeln erfordern, wurden die Massnahmen mit verschiedenen Hilfsmittel praktisch geübt. Dabei wurde auch die Handhabung von Tourniquet zum Abbinden von Extremitäten angeschaut. Das Gelernte wurde im Anschluss bei einer kurzen Einsatzübung an drei Verletzten angewendet.

 

Fehlalarm in Ladenlokal

02.07.2016, Four Thomas Lüthi
Am Samstagmorgen rückte der Einsatzzug zu einem Ladenlokal in Wimmis aus. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass es sich um einen Fehlalarm handelte.

„5 S“ bei der Feuerwehr Simmenfluh

25.06.16, Lt Frank Jeremias
Am Samstag den 25.06.2016 wurden durch die Materialgruppe der Feuerwehren Simmenfluh und der Betriebsfeuerwehr Nitrochemie Wimmis AG das gemeinsame Magazin umgebaut. Ausschlaggebend für den Umbau der Lagerregale hinter den Fahrzeugen war die Tatsache, dass sich in den Jahren der Nutzung sehr viel Material eingelagert hatte, welches defekt oder für den Gebrauch im Feuerwehrdienst nicht mehr geeignet war. Weiterhin war die Lagerung sehr unstrukturiert und willkürlich was dazu führte, dass im Einsatz benötigtes Nachschubmaterial aufwendig gesucht werden musste, was zu Verzögerungen führte.
Um diese Situation zu beseitigen und die Effizienz zu steigern, wurde das gesamte Material gesichtet, geprüft, neu zu Themengebieten wie Ölwehr, Hitzeschutz, Schlauchmaterial usw. zusammengestellt. Nicht mehr benötigtes oder defektes Material wurde fachgerecht entsorgt.
Durch diese Aktion konnten insgesamt drei Regalfelder eingespart werden. Der dadurch gewonnene Platz wird ab sofort als Arbeitsplatz für die gemeinsame Mat-Gruppe FWS/NCW genutzt. Kostenfrei konnten eine Werkbank und zwei abschliessbare Stahlschränke von Seiten NCW zur Verfügung gestellt werden. Der nun neu eingerichtete Arbeitsplatz stellt eine grosse Erleichterung in der täglichen Arbeit der Mat-Warte dar.
Die ganze Aktion wurde unter den Gesichtspunkten der „5 S“ Methodik geplant und durchgeführt. Diese bei vielen Industrie- und Dienstleistungsunternehmen eingeführte Methodik hilft zu strukturieren, Platz für das wirklich Wichtige zu schaffen, die Effizienz zu steigern und letztlich Kosten zu senken. Nähere Informationen zur Methodik und der Vorgehensweise können über den Chef Materialdienst F. Jeremias bezogen werden.
Abschliessend danken wir allen an der Aktion beteiligten AdF.

Bilder vorher / nachher: Aufraeumen_Material  [PDF, 421 KB]

Feuer bei Holzbrücke gelöscht

24.06.2016, Four Thomas Lüthi
Die Nacht von Freitag auf Samstag zeigte sich stürmisch. Unsere Gemeinden wurde glücklicherweise von Unwettern verschont. Dennoch musste die Feuerwehr Simmenfluh in dieser Nacht ausrücken. Eine Gruppe hatte die Absicht am Ufer der Simme zu Bräteln. Wegen der bedrohlichen Wetterlage haben Sie jedoch entschieden ein Feuer im Schutze der Velobrücke im Chapf zu entfachen.
Dabei wurde ausser Acht gelassen, dass durch den starken Wind vorherrschende Funkenwurf die Holzbrücke gefährdet wurde. Die durch Passanten alarmierte Feuerwehr hat das Feuer gelöscht.

Von der Sitzung in den Einsatz

16.06.2016, Four Thomas Lüthi
Am Donnerstagabend rückte eine Gruppe der Feuerwehr Simmenfluh zu einem Ölwehreinsatz ins Dorfzentrum von Reutigen aus. Ein Fahrzeug hat Öl verloren und eine Gefährdung der Hauptstrasse, sowie das Abfliessen in die Kanalisation mussten verhindert werden.
Die Alarmmeldung ging ein, als der Kommandant, der Kommandant Stv. und der Fourier bei einer Kommandositzung im Magazin Wimmis waren. Somit konnte das Ersteinsatzfahrzeug rasch ausrücken. Aber auch die aufgebotene Einsatzgruppe Reutigen war schnell ausgerückt und so konnten die Reinigungsarbeiten kurz nach Beginn des EM Fussballspieles abgeschlossen werden.

Gesamtübung auf dem Gelände der Nitrochemie AG

03.06.2016, Four Thomas Lüthi
Die jährliche Gesamtübung mit der Feuerwehr Simmenfluh und der Betriebswehr Nitrochemie Wimmis AG lief ab wie ein richtiger Einsatz. Als die Feuerwehrleute von Wimmis, Reutigen und Zwieselberg im Magazin eintrafen, war die Übung bereits in vollem Gange. Die Betriebswehr hatte ein supponiertes Schadensereignis mit mehreren Verletzten und einem Brandausbruch in einem Gebäude in dem auch gefährliche Chemikalien gelagert sind. In enger Zusammenarbeit, und mit stetiger Rücksprache mit den Spezialisten der Betriebswehr, konnten die eingesetzten Trupps der Feuerwehr Simmenfluh ihre Aufträge rasch erfüllen. Nach abgeschlossener Übung und der Übungsbesprechung wurden die erfolgten Abläufe bei einen gemeinsamen Imbiss noch weiterdiskutiert.

Kurs BLS/AED mit dem Samariterverein Wimmis

23./26.05.2016, Four Thomas Lüthi
Die Erstehilfe-Massnahmen zur Wiederbelebung wurden bei der Feuerwehr Simmenfluh in diesem Jahre bereits im Rahmen einer Modulübung trainiert. Fünf AdF nutzten die Gelegenheit und haben nach zwei Ausbildungsabenden beim Samariterverein Wimmis ihren Ausweis CPR (Cardiopulmonary resuscitation) erhalten bzw. erneuert. Als sechste Teilnehmerin nahm das jüngste Mitglied im Samariterverein Wimmis am Kurs teil.

Nebst den gelernten Logarithmen und der Erkenntnis, dass nur ein regelmässiges Training zur Sicherheit in der Anwendung führt, hatten die Teilnehmer während dem Kurs auch viele spassige Momente.

Doppelte Fahrzeugübergabe

21.05.2016, Lt Frank Jeremias
Für die Feuerwehr Simmenfluh war am Samstag den 21.05.2016 ein spezieller Anlass. Es konnten erstmals in der Geschichte der noch jungen Feuerwehr gleich zwei Fahrzeuge für den Dienst in der Feuerwehr übergeben werden.
Nach 36 Jahren wurde das in Reutigen stationierte Tanklöschfahrzeug in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Als Ersatz übergab die Firma Vogt AG aus Oberdiessbach ein Occasionsfahrzeug vom Typ Tanklöschfahrzeug mittel. Dieses Fahrzeug lief 17 Jahre bei einer Feuerwehr in den Niederlanden und konnte via Ziegler Brandweertechniek Winschoten (NL) von der Vogt AG für unsere Anforderungen umgebaut werden. Als zweites Fahrzeug konnte ein, von der Feuerwehr Konolfingen übernommenes, geländegängiges Einsatzleiter- und Zugfahrzeug übernommen werden. Das 12 jährige Fahrzeug wurde im Tausch mit dem alten Tanklöschfahrzeug von Seiten der Feuerwehr Konolfingen an die Feuerwehr Simmenfluh übergeben.
Beide Fahrzeuge werden sicherlich noch einige Jahre bei uns ihren täglichen Dienst zum Wohle der Bevölkerung leisten. Mit der Beschaffung der beiden Occasionsfahrzeuge hat die Feuerwehr Simmenfluh gezeigt, dass es möglich ist, mit begrenzten Mitteln das optimale herauszuholen. Dementsprechend hoch erfreut waren alle Anwesenden aus Politik, Feuerwehr und Bevölkerung.
Der Übergabe schloss mit einer kleinen Einsatzübung unter Beteiligung der beiden neuen und des alten Fahrzeuges ab. Danach konnten im Rahmen eines Apéros die beiden neuen, das alte sowie alle anderen Fahrzeuge der Feuerwehr Simmenfluh besichtigt werden.

Wasser – Freund und Feind

11.05.2016, Four Thomas Lüthi
Die Modulübung 4 steht in diesem Jahr unter dem Thema Element- und ABC-Ereignisse. Da viele AdF bereits bei der ersten Durchführung dieser Übung im April teilgenommen hatten, waren an diesem Abend nur 14 Feuerwehrmänner zugegen. Umso intensiver konnte jeder Einzelne auf den Posten arbeiten. Unter dem Thema Elementarereignis wurde zu Beginn das Rückhalteset vorgestellt. Dieses Mittel ermöglicht ausgebildeten AdF sich Abzuseilen um beispielsweise einen unterspülten und abrutschgefährdeten Hang zu untersuchen. Im nächsten Teil wurde praktisch gearbeitet. Innerhalb von 10 Minuten sollte eine drohende Wasserflut kanalisiert werden. Zu Verfügung standen das Material der Einsatzfahrzeuge und einige Sandsäcke. Ob die errichteten Sperren den Wasserfluten standhalten konnten, wurde auch praktisch getestet. Mit Erfolg!
Im Teil ABC Ereignis wurde bei einer Einsatzübung das Verhalten im Umgang mit einem unbekannten Stoff getestet. Das Schema „GAMS“ und keine Fehler aus der Übung wurden bei der anschliessenden Theorie gemeinsam besprochen. Vor dem obligaten Retablieren des Materials und dem Waschen der Fahrzeuge wurde noch der Habegger-Seilzug zum Sichern einer Last vorgestellt und auch praktisch demonstriert.
Danke einer guten Übungsvorbereitung durch die eingesetzten Kader konnte die vielseitige und interessante Übung auch pünktlich beendet werden.

Alarmübung Samariter im Bruchwald

02.05.2016, Four Thomas Lüthi
Das Szenario sah folgende Situation vor: Eine Gruppe von neun Pfadfindern sind im Bruchwald Wimmis von einem Sturm überrascht worden. Die Kinder haben sich im Bruchwald zerstreut und sind teils durch herunterfliegende Äste verletzt worden.
Durch die Einsatzzentrale wurde die Gruppe Samariter sowie eine Gruppe der Feuerwehr Simmenfluh aufgeboten. In weniger als zehn Minuten waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie die ersten Samariter auf Platz. Der Einsatzleiter der Feuerwehr setzte sofort die zur Verfügung stehenden Mittel für eine Suchaktion sowie die Bergung und die Behandlung der Verletzten ein. Auch wurden sofort weitere Mittel herangeschafft. Laufend eintreffende Samariter wurden sofort eingesetzt. Mit grossem Einsatz aller Beteiligten konnten in weniger als 60 Minuten nach der Alarmmeldung alle Pfadfinder geborgen und zur Verletztensammelstelle gebracht werden. Hier leisteten die Samariter weitere Betreuungsarbeit.
Die Übungsleitung war mit dem Ergebnis der Übung und mit dem Einsatz sehr zufrieden. Einzelne Punkte konnten aufgenommen werden und fliessen in die weitere Ausbildungsplanung mit ein. Erkenntnisreich war auch die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr. Es hat allen deutlich gezeigt, dass es für die Bewältigung eines Ereignisses alle Helfer braucht.

Neues Mehrzweckfahrzeug übernommen

23.04.2016, Four Thomas Lüthi
Am Samstag konnte im Magazin Konolfingen unser neues Mehrzweckfahrzeug übernommen werden. Bei der Übernahme dabei waren der Kdt der Feuerwehr Konolfingen Michael Gfeller sowie von der Feuerwehr Simmenfluh der Kdt mit seinem Stv und dem Materialoffizier.
Bei dem neuen Mehrzweckfahrzeug handelt es sich um einen PW Mercedes ML. Das Fahrzeug kann polyvalent für den Mannschafts- und Materialtransport genutzt werden. Es verfügt über eine Anhängerkupplung und kann auch als Einsatzleiterfahrzug verwendet werden. Das Fahrzeug steht in den Garagen des Magazins Wimmis. Eine Teilausrüstung wurde bereits am Samstag vorgenommen, so dass das Fahrzeug in den Einsatz gehen kann. Die weitere Ausrüstung findet in den nächsten Wochen statt.

Der Atemschutz geht ans Feuer

16.04.2016, Four Thomas Lüthi
Anspruchsvoll, fordernd und lehrreich sind für die Männer und Frauen vom Atemschutz jeweils die Übungen im Brandhaus. In diesem Jahr konnte im Rahmen einer Doppelübung die Infrastruktur des Regionalen Feuerwehr Ausbildungszentrum RAF Thun/Allmendigen genutzt werden. Es wurde auf zwei Posten gearbeitet. Sowohl in den Brandcontainern wie im Brandhaus kamen die Feuerwehrleute recht ins Schwitzen. Dass es an dem Vormittag leicht regnete sorgte nur sporadisch für eine Abkühlung.
Mit dabei waren auch zwei Angehörige vom Samariterverein Wimmis, welche für allfällige Notfälle bereitstanden und der Kommandant der Feuerwehr Simmenfluh. Er war zufrieden über den Einsatz seiner Atemschutzmannschaft.
Vielleicht zum letzten Mal stand auch das alt TLF-Reutigen im Einsatz und versah zuverlässig seinen Dienst.

Atemschutz1.JPG Atemschutz2.JPG Atemschutz3.JPG
Atemschutz4.JPG Atemschutz5.JPG Atemschutz6.JPG
Atemschutz7.JPG Atemschutz8.JPG Atemschutz9.JPG

 

Neues TLF bei der Fahrerausbildung

30.03.2016, Lt Frank Jeremias / Four Thomas Lüthi
Der sichere Umgang mit dem Fuhrpark der Feuerwehr Simmenfluh ist Ziel und Zweck der Fahrerausbildung. Mit gespannter Erwartung wurde das Eintreffen des neuen TLF für den Ersatz des in die Jahre gekommenen TLF Reutigen erwartet. Bei der letzten Fahrerausbildung war es dann soweit und das neue TLF konnte das erste Mal vor Ort in Augenschein genommen werden. Das Fahrzeug wird nun noch fertig ausgerüstet und steht schon bald für die Einsätze zu Verfügung.

Auf dem Bild sieht man die drei Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehr Simmenfluh. Links das alte TLF-Reutigen, in der Mitte das neue TLF und rechts das TLF-Wimmis.

Besuch beim Materialdienst

16.03.2016, Four Thomas Lüthi
Um die Wartung und Pflege des Materials der Feuerwehr Simmenfluh kümmert sich die Materialgruppe. Sie sorgen unter anderem dafür, dass im Einsatz alle Geräte tadellos funktionieren. Einmal im Monat ist die Materialgruppe im Magazin und führt Arbeiten aus. An dem Termin können auch andere Feuerwehrleute kommen und ihre persönliche Schutzausrüstung retablieren.
In diesem Monat wurde beim Materialdienst bei allen Einsatzfahrzeugen und Anhänger die Reifen geprüft. Zudem wurde das Magazin geputzt und die Ausrüstung von aus der Feuerwehr entlassener entgegengenommen.

Einladung zum Vortrag vom CareTeam Bern

Vortrag_Care_Team  [PDF, 52.0 KB]

Störung in Brandmeldeanlage

14.03.2016, Four Thomas Lüthi
Kurz nach dem Mittag meldete die automatische Brandmeldeanlage im Schulhaus Chrümig Wimmis eine Störung. Die Einsatzzentrale alarmierte die Kompetenzgruppe der Feuerwehr Simmenfluh. Im Konferenzgespräch wurde eine Erkundung vor Ort beschlossen. Wenige Minuten nach der Meldung waren zwei Feuerwehrleute im Chrümig. Zusammen mit dem Hausdienst konnte eine akute Gefährdung ausgeschlossen werden.

Automatischer Brandmelder neckt Einsatzzug

12.03.2016, Four Thomas Lüthi
Gleich zweimal musste der Einsatzzug am Samstag ausrücken. Beide Male kam der Alarm aus der Truppenunterkunft Schossblick (Altes Schulhaus Wimmis). Beide Male war das TLF in wenigen Minuten vor Ort. Und beide Male konnte kein Brand festgestellt werden. Der automatische Brandmelder ist aus unerfindlichen Gründen losgegangen. Aber der Leitsatz gilt: „Lieber einmal zu viel ausrücken, als einmal zu wenig!“

Neue Nothelfer ausgebildet

12.03.2016, Four Thomas Lüthi
Elf Jugendliche haben mit dem praktischen Teil ihren Nothelferkurs abgeschlossen. Vorgängig haben sie sich die Theorie im virtuellen Schulungsprogramm im Internet (eNHK) angeeignet. Der Tag war gestaltet mit vielen Fallbeispielen in und um das Samariterlokal.

Rettungsübung mit Störung

08.03.2016, Four Thomas Lüthi
Auch die zweite Ausführung der Modulübung 2 war wieder gut besucht. Einige Feuerwehrleute hat die Themen so Interessiert, dass sie ein zweites Mal teilnahmen. So sitzen nach einem zweiten Mal die Sicherungskonten für den Leiterdienst und die Anwendung des AED (Defi) noch besser.


Bei der Einsatzübung galt es wieder drei Personen nach Gasaustritt aus dem Schulhaus Chrümig zu retten. Dieses Mal wurde die Einsatzleitung jedoch gestört durch einen aufdringlichen Passanten der lautstark die Abläufe störte. Dies gehörte alles zum Szenario der Übung und der betroffene Einsatzleiter hat auch gut reagiert. Bei der Übungsbesprechung gab es gute Hinweise von der Übungsleitung und ein „Daumen hoch“ für die beübten Feuerwehrleute.

Praxis statt Theorie

07.03.2016, Four Thomas Lüthi
Am ersten Montag im März startet die erste Jahresübung vom Samariterverein Wimmis traditionell mit dem Arztvortrag. Da der Vereinsarzt jedoch kurzfristig ausgefallen war, beschäftigten sich die Samariter mit dem vorhandenen Sanitätsmaterial. Es wurde auf zwei Posten gearbeitet. Beim ersten Posten wurde eine Auslegeordnung vom neunen Sanitätsrucksack erstellt. Jedes Materialstück wurde folgend angeschaut und teils übungsmässig angewendet. Auf dem zweiten Posten wurden Verbände mit Dreiecktüchern und verschiedenen Bindentypen geübt. Thematisiert wurde an dem Abend auch das Sanitätsmaterial welches zusammen mit der Feuerwehr Simmenfluh zum Einsatz kommt.

Aufräumarbeiten nach Verkehrsunfall Stockentalstrasse

04.03.2016, Four Thomas Lüthi
Am frühen Morgen ist ein Kleinbus zwischen Reutigen und Niederstocken von der Strasse abgekommen und mit einem Baum kollidiert. Der Fahrer wurde verletzt und musste ins Spital gebracht werden.
Eine Gruppe der Feuerwehr Simmenfluh wurde aufgeboten, die Unfallstelle zu räumen. Da auch Öl ausgetreten war, wurden Spezialisten vom Stützpunkt Thun zugezogen. Nach einer Stunde konnten die Arbeiten abgeschlossen werden.

Spontanhilfe nach Übung

03.03.2016, Four Thomas Lüthi
Allzeit bereit gilt auch bei der Feuerwehr Simmenfluh. Nach der letzten Modulübung kehrten die Fahrzeuge ins Magazin Reutigen zurück. In den Kapfkehren zwischen Brodhüsi und Reutigen fuhr das letzte Fahrzeug an einen Verkehrsunfall. Sofort konnte die bereits anwesenden Polizei im Bereich Verkehrsdienst und Schadenplatzbeleuchtung unterstützt werden.

Suchaktion nach Kuh

02.03.2016, Four Thomas Lüthi
Der erste Einsatz der Feuerwehr Simmenfluh in diesem Jahr war zugleich ein recht sonderbarer. Es galt eine entlaufene Kuh im Wald und den Steilhängen im Gebiet des Steinbruchs Reutigen zu suchen. Das Tier ist vor der Klauenpflege weggelaufen. Die Suche gestaltete sich in dem unwegsamen Gelände jedoch als schwierig. Auch der zugezogenen Wildhüter konnte mit dem Hund die Spur nicht aufnehmen. Wegen den zunehmend schlechten Wetterverhältnissen musste nach fünf Stunden erfolglos abgebrochen werden.
Am Abend kehrte die Kuh von selbst wieder zum Hof zurück. Da das Tier sich jedoch auch am darauffolgenden Tag nicht einfangen lies, musste es schlussendlich abgetan werden.

Retten kommt an erster Stelle

26.02.2016, Four Thomas Lüthi
„Oberstes Ziel eines jeden Feuerwehreinsatzes ist die Rettung von Personen und Tieren sowie von Sachwerten.“ so ein Grundsatz des Schweizerischen Feuerwehrverbandes. Um hier die besten Voraussetzungen zu schaffen, wird das auch bei der Feuerwehr Simmenfluh immer wieder geschult.
Bei der Modulübung 2 wurde auf drei Posten gearbeitet. Beim ersten Posten wurde das klassische Feuerwehrhandwerk mit dem Umgang mit der Leiter geübt. Auf dem zweiten Posten wurde den Anwesenden gezeigt, wo auf den Fahrzeugen welches Rettungs- und Sanitätsmaterial mitgeführt wird. Manch ein AdF war erstaunt über den Umfang des Materials, welches für den Einsatz zu Verfügung steht. Beim dritten Posten wurde unter Mitwirkung von Instruktoren vom Samariterverein der Einsatz AED (Defibrillator) thematisiert. Es ging dabei nicht um eine vertiefte Schulung, sondern darum die ersten Lebenserhaltenen Massnahmen zu kennen und die Berührungsangst gegenüber dem AED-Gerät zu überwinden.



Im Anschluss wurde eine Einsatzübung auf dem Areal des Schulhaus Chrümig durchgeführt. Nach dem Austritt von gefährlichen Stoffen mussten diverse Rettungen durchgeführt werden. Dabei kam natürlich auch der zuvor trainierte Umgang mit der Leiter zum Einsatz. Andere AdF halfen beim Aufbau eines Verwundeten-Nest, bei dem auch der KAT-Anhänger vom Samariterverein nicht fehlen durfte.

Übungsdienst „Mitdenken-Mitmachen!“

22.02.2016, Kdt Stv Hptm Rolf Mühlheim / Four Thomas Lüthi
Mit der ersten Modulübung in diesem Jahr hat nun auch für das Gros der Mannschaft die Feuerwehrtätigkeit wieder begonnen. Dieses erste Zusammentreffen wurde genutzt um allgemeingültige Basisabläufe zu thematisieren.
Im ersten Teil wurde durch den Kdt. das neue Basisreglement erläutert. Dabei wurde im Speziellen an die Eigenverantwortung und Selbstinitiative appelliert. Auch das Übungsprogramm und die Pflichtübungen wurden erläutert.
Im zweiten Teil wurde durch die Materialverantwortlichen die Gerätehandhabung, das Retablieren und die Materialbewirtschaftung erklärten. Eine Schulung zur Kontrolle und Pflege der persönlichen Schutzausrüstung erfolgte durch unseren engagierten Material Offizier.

DV Feuerwehr Amtsverband Frutigen-Niedersimmental

05.02.2016, Four Thomas Lüthi
Diese fand in diesem Jahr in Kandersteg statt. In einem kurzen und prägnanten Überblick über die angebotenen Kurse wurde auch der FW Simmenfluh gedankt, welche einen Kurs aktiv mitgestaltet hat. Im 2016 werden interessante Kurse angeboten, von welchen auch die Feuerwehr Simmenfluh wieder profitieren wird. Daher war unsere Wehr auch mit Kommandant, Kommandant Stv und Fourier vertreten.

Üben will gelernt sein

03.02.2016, Four Thomas Lüthi
Um auch in diesem Jahr für die Angehörigen der Feuerwehr Simmenfluh realistische und fordernde Übungen gestalten zu könne, stand die letzte Kaderübung im Thema „Übungen vorbereiten und anlegen“. Neben den aktuellen Unterlegen und Reglementen wurde auch die interne Archivierung von Übungskonzepten angeschaut.
In einem praktischen Teil wurden anhand von zwei Objekten Übungsanlagen ausgesteckt. Dabei kamen neben den altbekannten Fanions auch die neuen LED-Blinklampen zur Branddarstellung zum Einsatz.

Erste freiwillige Atemschutzübung rege besucht

28.01.2016, Four Thomas Lüthi
Bei einem Einsatz ist es wichtig, dass alle Spezialisten der Feuerwehr Simmenfluh gut zusammenarbeiten. Um das Training der Zusammenarbeit zu fördern werden ab diesem Jahr die Speziallistenübungen nicht mehr angerechnet um das Jahressoll von 10 Übungen zu erfüllen. Das hat die Frauen und Männer vom Atemschutz bei der ersten Spezialistenübung in diesem Jahr jedoch nicht abgeschreckt! Die Beteiligung und der Einsatz waren gut.
Gestartet wurde mit einer Einsatzübung auf dem Gelände der Firma WALO in Wimmis. Dabei wurden die Standardverhalten besprochen und gefestigt. Beim anschliessenden Raclette-Plausch im Magazin wurden die Atemschützer über Neuerung und Ziele informiert.

22. Januar 2016: Übungsprogramm + Fahrereinteilung 2016

Uebungsprogramm_2016  [PDF, 70.0 KB]
Monatseinteilung_Fahrer_2016  [PDF, 49.0 KB]

2. Januar 2016: Tannenbaumverbrennen

Tannenbaum_Verbrennen_2016_Plakat  [PDF, 37.0 KB]