Direkt zum Inhalt springen

Accesskeys

Wimmis – das Dorf am Niesen

Wimmis – das Dorf am Niesen

Sehenswürdigkeiten

Eigentlich ist Wimmis gesamtheitlich eine einzige unvergleichbare Sehenswürdigkeit! Die geografische Lage am Eingang zu den Tälern von Simme und Kander, die angrenzenden wilden Berge mit ihrer verschiedenartigen Geologien, mit ihren Felsen, Schluchten; Bergbächen und Wasserfällen, die unverfälschter Landschaft mit den vielen topografischen Merkpunkten sowie die Gebäudearchitektur aus vielen Jahrhunderten ist ganz selten in dieser Konzentration und daher äusserst bemerkenswert.

Dazu kommt die hervorragende zentrale Lage zu den Alpenrandseen, dem Hochgebirge und zu den Alpentälern in einer der bedeutensten Touristenregionen der Welt.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Wimmis sind:

Der Hausberg von Wimmis, der Niesen (2362 MüM), ist einer der bekanntesten Aussichtsberge im Berner Oberland. Er ist zu Fuss ab Wimmis über verschiedene Routen in rund fünf Stunden ersteigbar.

Die Simmenfluh (1397 MüM) hat in den letzten Jahren für Berggänger und Kletterer einen bedeutenden Bekanntheitsgrad erworben. Die lichten Nadelwälder (Dählen) in wilden und sehr steilen Felsgebilden geben der Simmenfluh eine ganz wildromantische Note.

Burg und Schloss Wimmis zeigen in eindrücklicher Weise den Wandel einer mittelalterlichen Burg zu einem herrschaftlichen Schloss des alten Bern über die Zeitdauer von über tausend Jahren.

Die Kirche, deren Ursprünge bis ins 7. Jahrhundert zurückreichen, bildet mit dem nahen Schloss eine Einheit und liegt innerhalb der Ringmauer des alten Städtchens Wimmis.

Die Reste der alten Stadtmauer zeugen vom Wehrwillen der Freiherren von Weissenburg, welche hier am Eingang zum Simmental eine mächtige Bastion errichtet hatten.

Die Port, das Engnis zwischen Simmenfluh und Burgfluh. Hier zwängen sich Simme, Strassen und Eisenbahn durch eine eindrückliche Schlucht. Die Stauwehr mit ihren Schleusen ist insbesondere bei Hochwasser ein eindrückliches Schauspiel.

Der Pintelhügel, östlich vom Dorf, zeugt von dessen Besiedlung in prähistorischer Zeit durch die Kelten, vom Weinbau durch die römischen Garnisonen bis hin zu einer alamannischen Fluchtburg und einem mittelalterlichen Richtplatz. Romantische Wanderung.

Die Burgfluh lädt zu einer Halbtagswanderung ein. Über einen steilen Bergweg führt der Pfad auf einen bewaldeten Felsrücken rund 300 Meter über dem Dorf. Die Wanderung führt über den Lotharpfad hinab in die Spissi und wieder zurück zum Dorf.

Die vielen alten Bauernhäuser mit ihrer einmaligen Oberländerholzarchitektur zählen zu den schönsten im Bernerland sind im ganzen Dorf verteilt. Sie verdienen spezielle Aufmerksamkeit. Das älteste Haus datiert aus dem Jahr 1512 und wurde seinerzeit möglicherweise als Sust benutzt.

Das Dorfmuseum WIMMIShistoric öffnete seine Pforten im Herbst 2009 und zeigt die Entwicklung unserer Region über rund zehn Jahrtausende.

Führungen durch Dorf, Schloss, Kirche und Umgebung sind auf Voranmeldung möglich. Auskünfte erhalten Sie direkt beim Führer: Fritz Walther, Tel: +41 (0)33 657 19 54 oder +41 (0)79 361 04 71.
Sur demand en français.

Schloss- und Kirchenführungen 2017
Dienstag, 16. Mai 2017, 19.30 Uhr
Dienstag, 27. Juni 2017, 19:30 Uhr
Dienstag, 11. Juli 2017, 19:30 Uhr
Dienstag, 15. August 2017, 19:30 Uhr
Dienstag, 12. September 2017, 19:30 Uhr
Dienstag, 17. Oktober 2017, 18:30 Uhr